OLMR


offen & unabhängig
 

Listenplatz 6: Werner Brand 




Das bin ich:

Ich heiße Werner Brand, bin 59 Jahre alt, seit 34 Jahren glücklich mit meiner Frau Doris verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder, Sebastian und Katharina, die beide nach erfolgreich abgeschlossenem Studium im Berufsleben angekommen sind.  

Als Finanzbeamter arbeite ich beim Finanzamt Würzburg im Prüfungsaußendienst von Betrieben und Körperschaften zur Abführung von Lohnsteuer. Mit Gesetzen und Vorschriften und deren Anwendung bin ich daher bestens vertraut.

Meine Hobbys sind Fußball, Radfahren, Reisen und Lesen.  

Ich bin in Reichenberg aufgewachsen, habe hier gebaut und bin seit 59 Jahren Teil unserer Marktgemeinde.

Ich bin Mitglied in mehreren örtlichen Vereinen und habe über die Jahre auch verschiedene Ämter in diesen ausgeübt. In den letzten 35 Jahren war ich bei fast allen Europa , Bundestags-, Landtags- und Kommunalwahlen zunächst als Wahlhelfer und in den letzten Jahren als Vorstand des Briefwahlbezirkes im Einsatz.


Deshalb trete ich für die Offene Liste an:


Ein Mitglied des Gemeinderates sollte durch konstruktive und sachliche Politik dazu beitragen, auf Grundlage der jeweiligen Gegebenheiten und gesetzlichen Vorgaben die besten Lösungen für die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde zu finden.

Taktische Parteiinteressen sind hierbei kontraproduktiv und schaden dem Gemeinwohl.  

Ich habe mich entschlossen, die Offene Liste mit meiner Kandidatur zu unterstützen, weil ich überzeugt bin, hier am wenigsten von Fraktionszwängen vereinnahmt zu werden.  

Guten Vorschlägen und Ideen zur Verbesserung der Lebensqualität unserer Gemeinde werde ich immer positiv gegenüberstehen, völlig unabhängig davon, welche politische Gruppierung sie einbringt.  

Ich bin an einer stetigen Weiterentwicklung meines Heimatortes interessiert, weil ich gerne hier lebe, wie auch der Großteil meiner Freunde und Bekannten, und ich die Veranstaltungen in allen Ortsteilen gerne besuche. Unter Entwicklung verstehe ich auch die Ausweisung und Erschließung von Baugebieten in angemessener Größe, um jungen Familien das Bleiben oder den Zuzug zu ermöglichen.  

Durch die Förderung von Vereinen seitens der Gemeinde können wir ein reges und attraktives kulturelles Gemeindeleben in allen Ortsteilen erhalten und den Trend zur reinen Schlafstätte vor den Toren Würzburgs entgegenwirken.  

Dazu würde ich in den nächsten 6 Jahren gerne im Gemeinderat beitragen.